Wie entstehen die Figuren? 

Interview mit Illustratorin Alina Spiekermann


Bis die Figur Egon Eichhorn stand, hat Illustratorin Alina Spiekermann fast eine Stunde und fünf verschiedene Varianten von Eichhörnchen gebraucht. Im Interview verrät sie weitere Details zu den Illustrationen rund um das Kinderbuch. 

Alina Spiekermann als Illustratorin

Wie ist deine Herangehensweise bei Skizzen?

Ich versuche zu zeichnen, was mir gerade an Bildern durch den Kopf jagt. Dazu kommen die Notizen und der Buchtext von Alina und das, was ich gelesen habe. Dann stelle ich mir dazu ein stereotyp menschliches Wesen vor, dessen Charakterzüge ich auf das Tier übertrage (wenn es menschlich wirken soll). Dadurch entstehen Details wie Mimik, Gestik, Körpersprache und auch Gesichtszüge. Im nächsten Schritt schaue ich mir Referenzfotos von den Tieren an und ergänze entsprechend Details wie zum Beispiel die korrekte Ohrenform, Anzahl der Finger oder den Farbverlauf des Fells. Wenn ich mit dem Zeichnen beginne, fange ich als erstes mit der Grundform des Körpers an. Ist es beispielsweise ein dickes rundliches Tier oder eher ein graziles? Dazu werden Nase/ Schnauze, Gliedmaße, Augen und -brauen ergänzt. Details, die noch einmal sehr viel bei den Zeichnungen ausmachen.  

Verträumter Eon Eichhorn im Kinderbuch

Was gefällt dir an den Kinderbuch-Illustrationen? 

Mir sind selber so manche Zeichnungen und Geschichten aus Kinderbüchern  meiner Kindheit im Kopf geblieben, während ich bei vielen anderen Erinnerungen glaube, dass sie hauptsächlich aus Fotos und Erzählungen stammen. Das ist doch eine spannende Sache, dass sich ein Buch und eine Zeichnung über 30 Jahre hinweg so eingebrannt haben. Sie müssen mich sehr beeindruckt haben. Für mich eine schöne Vorstellung, dass eigene Werke Kinder so beeindrucken können und sie in ihren Köpfen in die Welt getragen werden oder gar dazu inspirieren, eigene Bilder zu malen oder Geschichten nachzuspielen. Ich habe schon in einigen kreativen Bereichen gearbeitet, wie beim Film oder in der Architektur, und mich reizt der Gedanke etwas durchweg Positives zu erschaffen, das womöglich in Erinnerung bleibt und ein schönes Gefühl bei einem anderen Menschen erzeugen kann - bestenfalls ihm sogar irgendwie helfen kann. Was mir an Kinderbuchillustration dazu besonders gefällt? Der Nutzer ist ein Kind, ein schützenswertes, weltoffenes Wesen, im Herzen durchweg gut und voller Neugierde. Für wen sollte man lieber arbeiten wollen? 

Alina Spiekermann in ihrem Arbeitszimmer

Was möchtest du mit deinen Illustrationen ausdrücken?

In erster Linie sollen die Illustrationen dem Leser natürlich helfen, den Text zu verstehen, oder die Geschichte sogar auch ohne Text lesbar zu machen. Ich wünsche mir dazu, dass die Zeichnungen den Leser verzücken oder zum Träumen anregen. Wenn sie ihn dann noch fesseln, im Gedächtnis bleiben, ihn nachhaltig beeindrucken oder sogar inspirieren, ist das das I-Tüpfelchen für mich :-) 

Entstehung von Egon Eichhorn
Die erste Seite von Egon Eichhorn
So ist Sören Spatz im Kinderbuch entstanden

Woher holst du Dir die Inspirationen für Deine Zeichnungen?

Ich bin im Herzen auch noch ein Kind mit vielen Träumen und wenig Angst vor der „Realität“. Ich bin optimistisch und gerne ein wenig verrückt, das erhellt die Kreativität. Ansonsten sammle ich akribisch alles, was mich inspiriert. Ich versuche mich von negativen Gedanken frei zu machen und in einer Wohlfühlatmosphäre zu arbeiten, dann kommen die Bilder ganz von alleine in meinen Kopf. Zum Beispiel habe ich manchmal die besten Einfälle, wenn ich von meinem Mann umarmt werde oder mich an meine Tochter kuschle. Dann entspanne ich kurze Zeit vollkommen und genieße den Augenblick, sodass es nur so an Bildern sprudelt.  

Der Arbeitsplatz einer Illustratorin

Was muss beim Zeichnen beachtet werden?

Man muss sich die Frage stellen, für wen die Zeichnungen gedacht sind und was diese Zielgruppe an Reizen braucht. Die Altersgruppen brauchen unterschiedliche Detaillierungen, um nicht gelangweilt oder überfordert zu sein. Man muss überprüfen, ob die Zeichnung der Geschichte wirklich dienlich ist und nicht widersprüchlich zum Text. Die Perspektive muss verständlich sein für die jeweilige Zielgruppe und die Figuren müssen Wiedererkennungswert haben, wenn sie öfter vorkommen. 

Skizze von Egon Eichhorn